Aktuelles

28.03.2019

Zyklon Idai - aktuelle Lage nach wie vor dramatisch

Lagebeschreibungen von unseren Partnerorganisationen

Angelina Paulo mit ihrem Sohn Antonio in der Notunterkunft. © UNICEF Mosambik

Zwei Wochen nachdem der Zyklon Idai große Landstriche in Mosambik, Malawi und Simbabwe verwüstet hat, müssen viele Menschen immer noch schmutziges Wasser trinken. Die Hygienesituation ist in vielen Regionen weiterhin katastrophal. Dies begünstigt die Verbreitung von Krankheiten, wie Durchfall und Cholera, sowie Malaria und Typhus. Nach Regierungsangaben sind in Mosambik inzwischen 139 Personen an Cholera erkrankt, etwa 2700 Menschen leiden an wässrigem Durchfall.

 

SOS-Kinderdörfer

Seuchenbekämpfung in Mosambik: Kinder besonders gefährdet

„Cholera tötet Kinder innerhalb weniger Stunden“

Mehr

 

World Vision

Zyklon Idai: Cholera in Mosambik breitet sich weiter aus

Internationale Anstrengungen zur Bekämpfung von Seuchen müssen schnell verstärkt werden

Mehr

 

terre des hommes

Helfen Sie den Opfern des Zyklons »Idai«

Tausende Kinder sind in Not - terre des hommes bittet dringend um Spenden

Mehr

 

Plan International

Zyklon Idai: Hilfskräfte erreichen die Menschen nicht

Rettungskräfte kommen oft nur per Boot oder Hubschrauber in die Gebiete

Mehr

 

UNICEF

UNICEF verstärkt Maßnahmen zum Schutz vor Krankheiten wie Cholera

Nach Zyklon Idai in Ostafrika: Mosambik, Malawi und Simbabwe

Mehr

 

Save the Children

Nach Zyklon Idai: Hungersnot droht

Unzähligen Familien droht nun Hunger

Mehr

Zurück zur Liste