Guatemala: Partizipative Aktionsforschung – Jugendliche aus El Quiché erheben ihre Stimme

Land: Guatemala

 

 

Kinderrechte

im Fokus

Recht auf politische Teilhabe, Meinungs- und Versammlungsfreiheit (Art. 12, 13, 15 KRK) und Recht auf Bildung (Art. 28, 29 KRK)

Eingereicht und durchgeführt von:

GIZ-Programm „Bildung für das Leben und die Beschäftigung“, Guatemala

Projektidee und Zielgruppe   

Kontext:

Im Departamento El Quiché leben mehrheitlich indigene Bevölkerungsgruppen (Maya Quiché, Maya Ixil). Kinder und Jugendliche machen mehr als 60 % der Bevölkerung aus. Viele von ihnen leben in extremer Armut. Während des Bürgerkriegs (1960-1996) wurden in El Quiché die meisten Massaker an indigenen Völkern verübt. Die Folgen sind auch heute noch in der Generation der Kinder und Jugendlichen spürbar. Bürgerbeteiligung sowie politisches und gemeinschaftliches Engagement in den Gemeinden der indigenen Bevölkerung sind durch ein Klima der Angst und des Schweigens erschwert.

Zielgruppe:

150 Jugendliche Schüler von städtischen und ländlichen Schulen von El Quiché, die mehrheitlich der indigenen Bevölkerung angehören und zwischen 13-20 Jahre alt sind

Lehrkräfte, Student/innen des Lehramts und des Fachs Geschichte
Mitarbeiter des guatemaltekischen Bildungsministeriums

Ziel:

Jugendliche des Departamento El Quiché werden in ihrem Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit und politischer Teilhabe gestärkt und engagieren sich in ihren Gemeinden.  

Methodik     

Angewendet wird die Methode der partizipativen Aktionsforschung mit Kindern. Die beteiligten Kinder und Jugendliche führen unter eigener Regie kleine „Forschungsprojekte“ durch, entwickeln konkrete Lösungsansätze und stellen diese der lokalen Bevölkerung und Akteuren aus dem Bildungssektor vor. Lehrkräfte, Student/innen des Lehramts und des Fachs Geschichte und Mitarbeiter/innen des Bildungsministeriums werden eingebunden, um die Methode der partizipativen Aktionsforschung zu erlernen und im nationalen Bildungssystem zu verankern.

Kooperationspartner    

Staatliche Partner:

Bildungsministerium Guatemala

Lokaler zivilgesellschaftlicher Partner:

Instituto Internacional de Aprendizaje para la Reconciliación Social

Andere Partner:

Universidad de San Carlos, Guatemala
Unabhängige digitale Zeitungen (Nomada und Plaza Pública)

Aktuelles aus dem Projekt

Feriencamp: Investigación-Acción-Participativa

Während des einwöchigen Feriencamps in Tecpan (Chimaltenango), trafen sich 150 Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren aus 4 verschiedenen Munizipien und vier verschiedenen Schulnetzwerken des Quichés. Im Vordergrund stand dabei das Kennenlernen und Erproben von Methoden zur partizipativen Aktionsforschung vorbereitet und durchgeführt von den Jugendlichen.

Mehr